H1 unterliegt Meister PTSV Wuppertal mit 5:9, D1 mit 2:8 im Spitzenspiel gegen ESV Bonn, H6 steigt doch noch auf!

Ohne Uwe Peters spielend konnte die H1 die Gunst der Stunde gegen den ersatzgeschwächt angetretenen Oberliga-Meister PTSV Wuppertal nicht nutzen und unterlag an eigenen Tischen knapp mit 5:9-Punkten. Die 2:1-Führung nach den Doppeln wurde vor allem durch eine 0:4 im oberen Paarkreuz preisgegeben. Die Chance auf den Klassenerhalt ist nun nur noch rein rechnerischer Natur.Durch eine herbe 2:8-Heimniederlage (allerdings ohne Spitzenspielerin Anja Heinen) entfernte sich die D1 endgültig von den ersten beiden Tabellenplätzen und droht am letzten Spieltag in der Partie beim TTC Bärbroich 3 sogar noch auf Platz 5 der Tabelle zurückzufallen. Die D2 hat nach dem glatten 8:0-Erfolg beim TTC Bensberg Platz 3 in der Endabrechnung der Bezirksliga sicher und kann zum Saisonabschluss gegen TPSG Köln völlig befreit aufspielen. Ähnliches gilt auch für die D3, die mit aktuell 17:17-Zählern Platz 6 der Tabelle sicher hat und im abschließenden Heimspiel gegen Vizemeister und Aufsteiger TTC Bärbroich 4 ein \lockeres Spielchen\“ hinlegen kann. Durch einen vor allem in dieser Höhe überraschenden 9:3-Erfolg des TTC Vernich 2 gegen DJK Friesdorf wurde der Klassenerhalt der H2 um 1 Woche verschoben. An den 3 letzten Spieltagen benötigt die H2 nur noch einen Zähler, um auf Nummer sicher zu gehen und die Zugehörigkeit zur Landesliga für ein weiteres Jahr zu erhalten. Wenig rosig gestaltet sich die Lage für die H3 nach der unglücklichen 7:9-Niederlage bei Fortuna Bonn 2 sowie dem gleichzeitigen 9:4-Sieg des ESV Bonn 3 gegen Bergheim. Selbst der zu Relegationsspielen berechtigende 10. Platz ist nun aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen. Vom deutlichen 9:4-Sieg der H4 gegen SF Aegidienberg berichtet Thomas Deckstein:Dank der Unterstützung der Mannschaften H5 und H6 (der Leihgabe von Klaus Honisch) konnte die H4 sich endgültig aus der Abstiegszone der Kreisliga verabschieden. Durch den klaren 9:4 Sieg gegen den Mitabstiegskandidaten Aegidienberg konnte sich die H4 sogar noch auf den 6. Platz verbessern, was sehr komisch klingt. Aber die Klasse war in dieser Saison bis auf Eitorf\“ (Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!) absolut ausgeglichen und man konnte sogar noch mit 18 Punkten fast absteigen. Nochmals vielen Dank an H5 und H6 für die gute Unterstützung und das Verständnis.Wäre schade gewesen, wenn wir nächste Saison 3 Mannschaften in der 1. Kreisklasse haben würden.\“ Die H5 wird in der Abschlusstabelle der 1. Kreisklasse vermutlich auf dem 6. Platz landen und verpasste eine bessere Platzierung nicht zuletzt durch die häufige Hilfestellung in der H4 (s.o.). Auch ohne Spitzenspieler Klaus Honisch, der der H4 mit 5:0-Siegen enorm helfen konnte, sollte im letzten Saisonspiel gegen den TuS Niederpleis ein doppelter Punktgewinn möglich sein. Wenngleich sich die H6 als stärkste Rückrundenmannschaft der 2. Kreisklasse erwies, schien der Aufstieg durch die frühe 3:9-Schlappe beim Tabellenachten TTG Sankt Augustin 5 und trotz des tollen 9:5-Sieges gegen Meister TV Rosbach 2 bereits abgehakt, nun erreichte die Mannen um Spitzenspieler Rainer Schmidt doch noch die frohe Kunde vom Aufstieg in die 1. Kreisklasse, da dort mehr Plätze als vor der Saison erwartet frei werden. In der Rückrunde kamen neben Rainer Schmidt noch André Jansen, Thomas Materna, Thorsten Bethke, Björn Grüne, Stefan Soens, Stefan Stahl, Stefan Krauthäuser und Michael Schiebe zum Einsatz. Hierzu herzlichen Glückwunsch an die ganze Mannschaft!“