Mit einem sicheren 8:5-Sieg gegen den bis dato punktgleichen und ebenfalls verlustpunktfreien TTC Fritzdorf sicherte sich die D1 dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung bereits einen Spieltag vor Abschluss der Hinrunde die Herbstmeisterschaft in der Damen-Landesliga. In einer weiteren packenden Begegnung trennte sich die D2 nach über vier (!) Stunden Spielzeit mit 7:7-Unentschieden von der TTG Langenich. War das schon der Klassenerhalt für die H1? Gewiss noch nicht, aber mit einer kämpferischen Glanzleistung, die zu einem glücklichen 9:7-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten 1. TTC Heiligenhaus führte, hat sie zumindest einen Riesenschritt in diese Richtung getan. Vor allem Bernd Hersel, der selbst beide Einzel und mit Marcel Paul auch beide Doppel gewann, schaffte es immer wieder sich und seine Mannschaftskameraden (alle 1:1) in den entscheidenden Momenten anzufeuern. Unter dem Strich darf man erstmals in dieser Saison von einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung sprechen. Nach dem nun schon vierten Saisonsieg ist die vor Saisonbeginn vielerorts geäußerte Einschätzung zum Abstiegskandidaten Nummer 1 nur noch Schall und Rauch. Dennoch darf sich die Mannschaft keinesfalls ausruhen, sondern sollte noch in diesem Jahr versuchen, den Motivationsschub zu weiteren Punktgewinnen zu nutzen. In der am Samstag folgenden Auswärtspartie beim TTC Brühl-Vochem ist man zwar krasser Außenseiter, aber im abschließenden Heimspiel gegen Wuppertal scheint zumindest eine Punkteteilung nicht vollends unrealistisch. Bei der 5:9-Niederlage (ausgespielt 6:9) gegen Tabellenführer TTC Spich bewies die H2, dass sie trotz der aktuell vorletzten Tabellenposition den Kampf um den Klassenerhalt keineswegs aufgegeben hat. Im Spiel des Tages setzte sich Johannes Hinrichs nach seinem einleitenden Sieg gegen Abwehrspeziallist Peter Bohlen auch gegen Spichs Nummer 1, Günter Walterscheid mit 3:2-Sätzen durch. Zum Matchwinner der Gäste avancierte Michael Bitz, der im unteren Paarkreuz zwei ganz enge Spiele für seine Farben nach Hause brachte. Der Traum von einem neuerlichen doppelten Punktgewinn gegen die TTG Sankt Augustin 2 platzte für die H3 bereits in den Eingangsdoppeln (0:3). Trotz vehementen Aufbäumens war am Ende die 4:9-Niederlage nicht zu verhindern, da \mit dem Rücken zu Wand\" zahlreiche komfortable Führungen ungenutzt blieben. Norbert Hartung, Daniel Bujok, Sascha Stegemann und Ingo Heuser punkteten je einmal. Niederlagen gab es auch für die H4 (5:9 bei TTG Sankt Augustin 3), H6 (7:9 beim ASV Sankt Augustin 2) die H7 (3:9 gegen Viktoria Siegburg 3) sowie die D3 (3:8 gegen den SC Friesheim), während die H5 ihre Spitzenposition in der 1. Kreisklasse mit einem knappen 9:6-Erfolg gegen den TV Bergheim 3 behauptete. (22. November 2004)"