Ende gut - alles gut? Noch kann diese Frage nicht mit einem eindeutigen \JA\" beantwortet werden. Nach den überaus erfreulichen Wochenendergebnissen aber zumindest mit einem \"JA, es sieht ganz gut aus.\" Mit einem 9:7-Sieg bei Schlusslicht Post SV Wuppertal sowie einem 8:8-Remis gegen den Tabellensechsten TTC Brühl-Vochem verbesserte sich die H1 auf Platz 9 der Oberligatabelle und liegt 2 Spieltage vor Saisonende 3 Zähler vor dem Tabellenelften TTC Heiligenhaus.
Beide Partien (jeweils über 4 Stunden) waren an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten und endlich überzeugte die Mannschaft auch wieder durch absolute mannschaftliche Geschlossenheit. Diese spiegelte sich in beiden Partien vor allem auch in den Doppeln wieder (jeweils 3:1). In Wuppertal wurde immerhin ein 4:6-Rückstand in einen Sieg verwandelt und auch gegen Vochem gaben Marcel Paul, Bernd Hersel, Robert Pavlovic, Jochen Schönwald, Andreas Schmidt und Christian Rolffs trotz ständigem Rückstand nie auf und erkämpften sich am Ende völlig verdient das so wichtige Remis.
Früher als erwartet hat sich die H2 für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur Verbandsliga gesichert. Während der Tabellenelfte und direkte Konkurrent DJK Friesdorf mit 4:9-Punkten bei Borussia Brand unterlag, erkämpfte sich die H2 ein 8:8-Unentschieden gegen den Tabellenfünften ESV BR Bonn und kann bei 4 Zählern Vorsprung aufgrund des um 2 Sätze besseren direkten Vergleichs von Friesdorf nicht mehr eingeholt werden. Unter dem Strich bleiben Johannes Hinrichs, Jan Gilge, Jan-Lukas Hinrichs, Patrick Strehlow, Manfred Spill und Jürgen Falk aufgrund der zahlreichen guten Spiele und Ergebnisse gegen die besseren Mannschaften auch zurecht in der Verbandsliga.
Am Rande des sportlichen Geschehens wurden in den vergangenen Tagen und Wochen zahlreiche Gespräche geführt und nach aktuellem Stand der Dinge bleiben alle Spieler der ersten beiden Mannschaften \"an Bord\", so dass die TTG mit Rückkehrer Uwe Peters verstärkt auch im kommenden Jahr zwei spielstarke Spitzenmannschaften ins Rennen schicken wird."