Ab 2007 wurden seitens der Stadt Niederkassel Hallennutzungsgebühren eingeführt.Sie betragen 2 ? je Stunde und Hallenteil und bedeuten für die TTG Niederkassel eine jährliche Belastung zwischen 2000 und 2500 ?.
Weder Fisch noch Fleisch, heißt es so schön, wenn man ein Ergebnis nicht so recht einzuschätzen weiß. Auf der einen Seite verpasste es die H1 mit einem möglichen Sieg beim Tabellenneunten den Abstand zum rettenden Ufer weiter zu verkürzen, auf der anderen Seite blieb die Mannschaft erneut ohne Niederlage und hat in der Rückrunde durchaus noch alle Chancen, den Klassenerhalt in der Oberliga zu schaffen. Ein Teil der Hoffnungen ruht auf Jan-Lukas Hinrichs, der nach seinem 3-monatigen USA-Aufenthalt eine deutliche Verstärkung für die Mannschaft darstellen wird. Besonderes Pech war es, dass ausgerechnet er bei seinem ersten Einsatz das 2. Einzel verletzungsbedingt \schenken\" musste. Pech auch, dass eine 6:4-Führung im Entscheidungssatz des Schlussdoppels nicht in den Siegpunkt verwandelt werden konnte.
Die H2 verspielte bereits in den Auftaktdoppeln (0:3) alle Chancen auf einen möglichen Punktgewinn beim TTC Oberlar. Bei der 5:9-Niederlage verliefen zumindest die folgenden Einzel völlig ausgeglichen. Trotz der Niederlage liegt die H2 weiterhin 3 Punkte vor einem Abstiegsplatz der Landesliga. Die befürchtete 3:9-Niederlage kassierte die H3 beim SC Friesheim und hatte mit Gerd Becker (2:0) einen einzigen Spieler, der die Gastgeber ernsthaft unter Druck setzen konnte.
Mit einer 2:9-Niederlage gegen Herbstmeister DJK Eitorf endete eine durchwachsene 1. Serie für die H4 in der Keisliga. Obwohl es 3 Siege und 2 Unentschieden gab, rangiert die Mannschaft um Thomas Schneiders nur auf Platz 10 der Tabelle, hat aber noch alle Chancen auf den Klassenerhalt. \"Jenseits von Gut und Böse\" hat die H5 in der 1. Kreisklasse weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg etwas zu tun. Nach einem verpatzten Start mit 2:4-Punkten steigerte sich die H6 im weiteren Saisonverlauf deutlich und hat mit 17:5-Zählern als Tabellenzweiter sogar noch die Chance auf die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse.
Ein trauriges Ende nahm die Saison für die H7 bereits vor Ablauf der Hinrunde, denn nach dreimaligem Nichtantreten folgte die automatische Streichung aus dem laufenden Wettbewerb. Demgegenüber hat sich die H8 im 2. Jahr in der 3. Kreisklasse gut etabliert und weist bei 7:9-Punkten mit 55:52 sogar ein positives Spielverhältnis auf."
Mit einem ungefährdeten 8:4-Heimsieg gegen den TTC Bärbroich 3 sicherte sich die D1 die \Herbstmeisterschaft\" vor dem punktgleichen ESV BR Bonn sowie den knapp dahinter liegenden Mannschaften der TTG Witterschlick und TTC Bärbroich 2. Mit diesem tollen Ergebnis konnte vor der Saison niemand rechnen. Umso größer ist die Leistung von Anja Heinen, Rosi Bartelt-Ludwig, Claudia Johannes, Corinna Gutmann und Jennifer Hartung einzuschätzen. Hierzu ein besonders herzlicher Glückwunsch.
Mit den Plätzen 3 und 7 schnitten auch die D2 in der Bezirksliga sowie die D3 in der Bezirksklasse hervorragend ab und sollten auch in der Rückrunde ihre Positionen behaupten können. Die D2 festigte ihren 3. Platz mit einem 7:7-Remis beim Verfolger TPSG Köln. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass alle 4 Stammspielerinnen positive Einzel- und Doppelbilanzen erzielen konnten.
Den erhofften \"Startschuss zu einer Aufholjagd\" musste die H1 nach der unnötig hohen 4:9-Niederlage gegen DJK Holzbüttgen vorerst verschieben. Der Verlust aller Eingangsdoppel sorgte bereits frühzeitig für einen vorentscheidenden Rückschlag. Uwe Peters (2), Bernd Hersel und Christian Hinrichs sorgten zwar für den zwischenzeitlichen Ausgleich, knappe Niederlagen von Robert Pavlovic, Andreas Schmidt und Bernd Hersel entschieden die Partie dann aber doch noch deutlich zugunsten der Gäste. Den nächsten Anlauf zum ersten Saisonsieg wird die H1 bereits am Samstagabend in Rheidt beim Heimspiel gegen den Tabellenfünften TTG Netphen starten.
Mit einem deutlichen 9:2-Heimsieg gegen Schlusslicht Stallberg-Wolsdorf verbesserte sich die H2 auf Platz 8 der Landesligatabelle und könnte diesen mit einem guten Ergebnis im Samstagsmatch gegen den punktgleichen Tabellenneunten TTC Vernich 2 weiter festigen. Diese Begegnung findet ausnahmsweise in Mondorf statt. Ebenso die Partie der H3 gegen den TTC Pingsdorf-Badorf, die vorläufig letzte Chance für die H3, noch einmal den Anschluss an das Mittelfeld der Bezirkliga herstellen zu können."

Nun hat es doch endlich geklappt. Mit einer großen kämpferischen Leistung verwandelte die H1 im 10. Saisonspiel gegen die TTG Netphen einen 4:6-Rückstand noch in einen 9:6-Sieg und fuhr damit die ersten beiden Zähler der Saison ein. Christian Hinrichs und Johannes Hinrichs glänzten mit je 2 Tagessiegen. Was dieser Sieg wert ist, zeigt sich bereits am Samstag in der Auswärtspartie beim Aufsteiger TTC Türnich-Brüggen. Sollte tatsächlich noch einmal ein Punktgewinn gelingen, darf man tatsächlich wieder vom Klassenerhalt in der Oberliga träumen. Die Mannschaft gibt sich in jedem Fall kämpferisch und ist überzeugt, in der Rückrunde mit Heimkehrer \Luke\" (s.o.) deutlich mehr Punkte als in der 1. Serie einfahren zu können.
Erstmals in Mondorf antretend gelang der H2 mit einem deutlichen 9:4-Sieg gegen den TTC Vernich 2 ein weiterer Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Landesliga 12. Nach 1:2 aus den Doppeln und einem 3:4-Rückstand erfuhr die spannende Partie erst mit zwei knappen 5-Satz-Erfolgen im unteren Paarkreuz die erhoffte Wende. An der Spitze machte Julian Bohry mit Siegen gegen Bogaj und Sauer sein bislang bestes Spiel im \"Löwentrikot\". Die H2 kann nun im Lokalderby beim Tabellenvierten TTC Oberlar 2 völlig befreit aufspielen.
Eine bitter 5:9-Heimniederlage kassierte die H3 gegen den TTC Pingsdorf-Badorf und wird auch in der letzten Hinrunden-Begegnung beim SC Friesheim die \"Rote Laterne\" der Bezirksliga kaum mehr abgeben können. In der Rückrunde wird gewiss eine deutliche Steigerung erforderlich sein, um noch einmal den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen herstellen zu können."

Die D1 verteidigte die Tabellenführung in der Damen-Verbandsliga mit einem 7:7-Remis im Spitzenspiel beim ESV Bonn und hat nun gute Chancen mit einem doppelten Punktgewinn am letzten Spieltag die \Herbstmeisterschaft\" unter Dach und Fach zu bringen.
Trotz der achtbaren 3:9-Niederlage beim Topfavoriten in Wuppertal vergrößerte sich der Rückstand zu den rettenden Plätzen für die H1 erneut. Es hätte schon eine besondere Note, wenn der \"Startschuss zu einer Aufholjagd\" ausgerechnet gegen Holzbüttgen, das vor 2 Jahren nach 0:20 Punkten noch den Klassenerhalt schaffte, fallen würde.
Nach der unnötigen 6:9-Pleite beim TTC Troisdorf 2 steht die H2 im Heimspiel gegen Schlusslicht Stallberg-Wolsdorf ebenfalls mächtig unter Druck Nicht besser geht es auch der H3 nach der unglücklichen 7:9-Niederlage gegen Fortuna Bonn 2."