Die Vorraussetzungen für diesen Spieltag waren an diesem Morgen noch so gut. Die beiden direkten Konkurrenten um einen Nicht-Abstiegsplatz, die SG Worringen und der TTC Duisdorf, waren mit unseren Jungs punktgleich (8:8). Beide Konkurrenten hatten in ihren Spielen schwierigere Aufgaben zu bewältigen, denn beide Gegner waren im oberen Teil der Tabelle positioniert im Gegensatz zum Gegner unserer 1.Schülermannschaft, dessen Abstieg schon fest stand. Außerdem hatten die Schüler schon im Laufe der Saison gegen beide Konkurrenten gewonnen und hätten somit, im Falle des direkten Vergleiches, das bessere Los gezogen. Aber so weit kam es leider nie&hellip

Obwohl man am entscheidenden Spieltag alles in eigener Hand hatte, lief nichts so wie es laufen sollte und alle guten Vorraussetzungen bzw. Prognosen stellten sich für unbrauchbar oder falsch heraus. So spielte der Gegner Post SV Opladen zum Beispiel viel stärker auf als man es vielleicht erwartet hätte. Nach dem gewonnen Doppel von Thorsten Wipperfürth und André Stahl und einem gewonnen Einzel von Thorsten Wipperfürth war in den nächsten Spielen erstmal der "Wurm drin" und man lag schnell mit 2:5 zurück. Ein herber Rückschlag für die 4 hoch motivierten und an diesem Tag wirklich gut spielenden jungen Schüler. Zwar konnte man sich noch mal an ein 5:6 heran kämpfen, doch dann setzen die Opladener einen Schlussstrich und entschieden das Spiel 5:8 für sich. Wenn man sich allerdings den Spielbericht genauer anschaut und sieht, dass alle vier 5-Satz-Spiele an den Gegner gingen, weiß man wie knapp und wie viel Pech unsere Nachwuchstalente heute hatten. Das Spiel hätte wirklich auch einen ganz anderen Verlauf nehmen können, wäre die Nervösität etwas früher abgelegt worden und der "Tischtennis-Gott" heute auf der Seite der TTG gewesen. ...Aber so ist das nun mal manchmal im Sport...

Von der Enttäuschung und den schlechten Nachrichten wurde die Mannschaft aber auch nach der bitteren Niederlage nicht verschont. Die Neuigkeit das Worringen 7:7 gespielt und Duisdorf 8:5 gewonnen hatte, setzte diesem rabenschwarzen Tag wirklich die Krone auf. Dies bedeutete, dass die Mannschaft den direkten Klassenerhalt nicht geschafft hat, nächste Woche zu den Relegationsspielen antreten muss und noch einmal dazu gezwungen ist um den Klassenerhalt in der höchsten Schüler-Klasse zu bangen.