Am 27.12.2009 wurde in der Dortmunder Westfalen Halle der Deutsche Pokalmeister 2009 ausgespielt.

Vor über 4100 Zuschauern konnte man die Stars des Tischtennis bewundern. Vor einer solchen Kulisse zauberten Weltklasse Spieler, wie Timo Boll, Jörgen Persson, Christian Süß und Tiago Apolonia uvm. unglaubliche Ballwechsel.

Die Stimmung in der Halle war absolut genial, fast wie beim Eishockey und alles war gut organisiert.

Düsseldorf hat ohne Satzverlust den Pokal geholt. Es wurde an 2 Platten gespielt und es gab sehr schöne Ballwechsel zu sehen.

Anschließend spielte die Band Culcha Candela ihr 90 min. Konzert. Die Jungs haben die Halle noch mal richtig zum Beben gebracht.

Es war ein super Tag und genau die richtige Abwechslung nach den Weihnachtstagen. Ich war von 12 Uhr Mittags bis Abends um 10 Uhr dort.

Jedem, der interessiert ist an tollem Tischtennis kann ich das nur empfehlen und vielleicht kann man das im nächsten Jahr mal in größerer Runde angehen.

Anbei ein paar Bilder vom Event.

Guten Rutsch ins neue Jahr.

   

)

Am Di., 05.01.2010 kann in Lülsdorf von 18:00 - 21:00 Uhr trainiert werden.

Zu den üblichen Zeiten sind die Hallen dann ab Do., 07.01.2010 wieder geöffnet.

Heute wurde eine komplett ueberholte Version der TTG Webseite auf den Server geladen. Den Grossteil der Veraenderungen werden Sie kaum bemerken, da es Aenderungen sind, die die Wartung der Seite erleichtern und die Sicherheit der Webseite erhoehen. Jedoch gibt es auch einige sichtbare Neuerungen.

  • So ist es jetzt etwa moeglich aus dem Mitgliederbereich durch einen Klick auf den Schriftzug "TTG Niederkassel 1958 e.V." zum Standardbereich zu wechseln und danach wieder ohne erneutes einloggen in den Mitgliederbereich zurueck zu kehren.
  • Ausserdem ist die Qualitaet der Bilder beim Upload verbessert worden, so dass jetzt keine Kompressionsfragmente mehr sichtbar sein sollten wenn denn das Ausgangsbild von guter Qualitaet ist

Da dieser Umbau einige Wochen Arbeit in Anspruch genommen hat und nahezu jede Zeile Code neu geschrieben werden musste koennen noch einige kleine Fehler in der Seite vorhanden sein. Falls Ihnen ein Fehler auffaellt schicken Sie doch bitte eine kurze Beschreibung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Es koennen jetzt neben Fotos auch Videos im TTG Fotoalbum hochgeladen werden. Leider koennen allerdings nur bestimmte Videoformate verwendet werden. Fuer Profis: Ich empfehle die Verwendung von MPEG 4 in Verbindung mit H264, da hier die Qualitaet erhalten bleibt und es sich ausserdem um ein zukunftsfaehiges Format handelt.

Wer keine Lust hat sich selbst um die Umwandlung zu kuemmern kann uns auch gerne sein Video an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken (nur fuer videos kleiner 20MB). Wir passen das Video dann entsprechend an.

  

)

Es war viel los in der Dreifachsporthalle des Kopernikus Gymnasiums in Lülsdorf. Zu unseren diesjährigen Vereinsmeisterschaften fanden sich zur Einzel- und Doppelwettbewerb viele Mitglieder in die Heimspielstätte der Löwen ein. Jubeln konnte am Ende besonders eine: Claudia Johannes! Endlich ist es soweit: Eine Dame darf sich als neue VereinsmeisterIN der TTG bezeichnen. Und nicht nur das. Auch im Doppel erspielte sie sich an der Seite von Thomas Heeger den Titel.


Von Beginn an entwickelte sich eine interessante und spannende Einzelmeisterschaft, denn fast alle Damen schafften dieses Jahr den Sprung aus der Gruppe und so einige Favoriten scheiterten schon dort.
Die spätere Siegerin erspielte sich den Gruppensieg und war auch im K.O.-System nicht von Marcel Florin, Willi Schneider oder gar Navid Tamimzadeh zu stoppen, bevor sie sich gegen Thomas Heeger im Finale durchsetzen konnte. Thomas gewann,nachdem er bereits Ingo Lieb und Guido Brands geschlagen hatte, sein Halbfinale gegen Michael Schiebe, der sich somit den dritten Platz mit Navid teilt.


Die Doppelkonkurrenz wurde dieses Jahr ohne Vorgabe ausgespielt, aber auch das hinderte das Duo Heeger/Johannes nicht daran Paarungen wie Florin/Jansen, Schwarz/Schneider oder N. Jaenke/Hopp aus dem Turnier auszuschalten. Im Finale gab es dann aber wohl ein Duell auf Augenhöhe, denn gegen Manfred Spill und seinen Partner Guido Brands kämpfte man 5 Sätze lang um den Sieg.
Zu später Stunde, nachdem man zunächst ein Team und dann wieder Gegner war, konnten aber auch diese Zwei sich dem geselligeren Teil des Turniers widmen und einen gelungenen Abend abrunden.