Das Nachbarschaftsduell in der Tischtennis-Regionalliga West hielt alles, was man sich von einem Lokalderby im Abstiegskampf der höchsten deutschen Amateurklasse erwarten kann. Rasante Ballwechsel, hohe Emotionen und Hochspannung bis zum allerletzten Ballwechsel.
Die Spieler beider Teams kennen sich aus zahlreichen Wettkämpfen und Trainingsspielen bestens und die Familie Eberhardt wurde sogar in zwei Lager gespalten. Während der 25jährige Jakob seit Saisonbeginn für Niederkassel spielt, trägt sein jüngerer Bruder Simon das Trikot der Kölner Vorstädter. So hatten nicht wenige ein 8:8-Remis vorausgesagt, mit einem derart wechselvollen Spielverlauf, der schließlich zur Punkteteilung führte, hatte indes niemand gerechnet.
Die Gäste aus Porz erwischten in den Doppeln den besseren Start und gingen folgerichtig mit 2:1 in Führung. Angefeuert von rund 100 lautstark mitgehenden Zuschauern verwandelten Sebastian Shirzadi, Jakob Eberhardt und Bernd Hersel den Rückstand aber postwendend in eine 4:2-Führung und man war guter Dinge, am Ende vielleicht sogar beide Zähler in Händen halten zu können. Es folgten allerdings 5 Einzelniederlagen in Folge und beim Stand von 4:7 schien nur noch die Höhe der Niederlage offen zu sein.
Doch die Löwen kämpften weiter und mit seinem zweiten Tagessieg blies Bernd Hersel abermals zur Aufholjagd. Christian Bronkhorst und Jan-Lukas Hinrichs verkürzten im weiteren Spielverlauf auf 7:8, so dass die Entscheidung im Schlußdoppel fallen musste. Auf höchstem Niveau wogte das Match hin und her. Während Sebastian Shirzadi und Navid Tamimzadeh die ersten beiden Sätze gewannen, erspielte sich die Porzer Paarung Thomas Roßkopf und Sebastian Lenzen zunächst den 2:2-Satzausgleich und schließlich sogar drei Matchbälle. Mit Bravour wehrten Shirzadi/Tamimzadeh die drohende Niederlage ab und verwandelten ihrerseits den ersten eigenen Matchball zum umjubelten 8:8-Remis.
Die Frage, was diese Punkteteilung für welche Mannschaft wert ist, kann erst im weiteren Saisonverlauf beantwortet werden. Am kommenden Wochenende findet der Abstiegskampf für die TTG mit einem Doppelspieltag seine Fortsetzung. Dabei müssen die Löwen zunächst am Samstagabend zum punktgleichen DJK Kleve an den Niederrhein reisen und treffen am Sonntagabend um 18 Uhr in der Sporthalle Nord auf den nächsten Abstiegskonkurrenten TTC Brühl-Vochem, in dessen Reihen mit Nachwuchsspieler Tom Heiße ein ehemaliger Niederkasseler auf Punktejagd geht.
Am Rande des Geschehens in der Regionalliga landete die TTG-Reserve einen wichtigen 9:3-Sieg gegen Mitaufsteiger TTC Köln und behauptete den 6. Tabellenplatz der Verbandsliga gegenüber den ebenfalls erfolgreichen Konkurrenten aus Oberdrees und Vernich. Mit je zwei Matcherfolgen ragten Johannes Hinrichs und Thomas Heeger bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch heraus.
Zwei Doppelerfolge zum Auftakt legten den Grundstein zum wertvollen 8:6-Sieg der Verbandsligadamen gegen Schlußlicht TTC Bärbroich 2. Erfolgreich agierte auch die 2. Damenmannschaft mit einem 8:3-Erfolg gegen den Tabellennachbarn TV Dellbrück 2.