Im Mittelpunkt des relativ klaren 9:1 Siegs gegen den TTC Brühl-Vochem stand wohl das Wiedersehen mit dem Ex-Löwen Patrick Wuertz, der natürlich alles versuchte um seine ehemaligen Mannschaftskollegen ein wenig zu ärgern. Das gelang aber eher nicht. Die H1 machte kurzen Prozess und musste nur in der Doppelbegegnung Hinrichs/Bujok gegen Morche/Schönberger den Gästen zum Sieg gratulieren.

Die H2 hatte da schon ein bisschen mehr Arbeit. Gegen den TTC GW Fritzdorf erspielte man sich in der Hinrunde mit 9:5 das „knappste“ Ergebnis. Und auch gestern hieß es wieder 9:5 für die Löwen. Durch einen guten Start – gleich 3 Siege in den Doppeln – war der Sieg aber nie wirklich in Gefahr. Mit 9 Punkten Vorsprung auf die zwei Bonner Mannschaften auf Platz 2 und 3 ist der Aufstieg in die Verbandsliga bald wohl unvermeidbar.
 

   

)