Am Samstag muss endlich gewonnen werden. TTC BW Grevenbroich heißt der Gast – und grüßt vom Tabellenende. 
Klare Sache, sollte man meinen. 
Achtung: Aufwachen! Die TTG hat nach sechs Spieltagen nur zwei Punkte mehr. Der Aufsteiger vom Niederrhein wartet schmerzlich auf seine Nr. 1, Ken Oberliessen. Der hat schon eine Klasse höher aufgeschlagen, war allerdings bisher nicht aktiv dabei. 
Sein Team hat gerade mit einem Remis bei der Kölner FC-Reserve überrascht. Sicher sind die Hoffnungen auf den Klassenerhalt gering. Aber den Spruch:“Vielleicht können wir den Einen oder Anderen mal ärgern“ machen sie sich zu eigen.

Nach dem doch recht „nüchternen“ Start in die Saison hat die TTG nichts mehr zu verschenken. Das Ziel, so etwa 20 Punkte, ist in bedrohlicher Ferne.

Da kam der Punktgewinn letzte Woche in Neuss gerade recht. Dort war sogar ein Erfolg drin – hauchdünn verpasst! 

Jeder Niederkasseler hatte seinen Anteil an den acht Punkten. Die Motivation ist da. 

Wer Samstag verliert, steuert vermutlich auf die neue NRW-Liga zu. 

 

Bis dann, wir sehen uns?