Der TTC BW Brühl-Vochem 1947 legte an diesem Wochenende den Grundstein zur Meisterschaft in der Oberliga 2.
Nach dem überzeugenden 9:5 vom Samstag gegen den bisherigen Spitzenreiter Porz entführte man auch beide Punkte aus Niederkassel.

Überraschende 3:1 Führung der TTG, nachdem nur Doppel 2 verloren ging.
Vorsichtiger Optimismus erwachte.
Luke hatte Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Der Gegner Ringleb zog sein, oft schablonenhaftes, druckvolles Angriffsspiel konsequent durch. Dadurch musste Luke mehr Risiko nehmen – die Fehler häuften sich.
Bernd zog alle Register – aber der junge Röttgen zwang ihn zur Gratulation.
Brühl zog auf 3:6 davon.
Es folgte eine unglaubliche Demonstration von Bastis Spielvermögen. Er hatte die Software von D. Ringleb „ausgelesen“ und war oft den berühmten Tick schneller. So war der Brühler irritiert, denn Basti retournierte die Aufschläge nicht. wie erwartet. in die schussbereite Vorhand. Auch die sogenannten „Rallyes“ entschied er meistens für sich.
„Vamos!“ schallte es durch die Halle, die Fans waren begeistert. Hochklassiges 3:0, und ein fairer Verlierer.

Zwar gab es noch knappe Spiele, aber das sollte der letzte Punkt bleiben.
Diese Niederlage ist kein Beinbruch. Die Jungs der TTG haben absolute Oberligareife bewiesen.
D. Ringleb ist Mitglied der deutschen Studentenauswahl, P. Würtz hat schon in der Bundesliga 2 gespielt. Chris Wipper ist ein alter Bekannter, er wird immer besser. Dahinter drei „heiße Jungspunde“, Brühl hat die perfekte Mischung gefunden.

Luke und Bernd starten am kommenden Wochenende für die TTG bei den Westdeutschen Meisterschaften in Buschhausen (Oberhausen).
Am Samstag dem 15. kommt die TG Neuss. In Bestbesetzung nicht zu bezwingen, ohne ihre Nr. 2 gelang im Hinspiel ein 8:8.