Ende Januar fand die gut besuchte Mitgliederversammlung der Niederkasseler Tischtennisgemeinschaft in angenehmer und konstruktiver Atmosphäre statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Dr. Walter Dormagen berichteten die Verantwortlichen zu ihren Ressorts. Dabei wurde deutlich, das unser Verein in sportlicher, organisatorischer und gesellig-sozialer Hinsicht sehr gut aufgestellt ist. 

Die Niederkasseler Löwen und Löwinnen stellen in der laufenden Saison u.a. eine Herren-Oberliga- sowie zwei Damen-Verbandsliga- und eine Herren-Landesliga Mannschaft. Mit insgesamt fast 200 Mitgliedern sind auch die weiteren Damen-, Herren-, Jugend- und Schülermannschaften sehr engagiert und zum Teil auf Spitzenplätzen der verschiedenen Bezirks- und Kreisligen sowie -klassen aktiv. Zu den herausragenden Einzel-Ergebnissen zählen z.B. die beiden ersten Plätze bei der Offenen Kreismeisterschaft durch die TTG'ler Bernd Hersel und Milan Hetzenegger sowie der erste Platz durch Prof. Ingo Lieb in der Altersklasse 75+. Somit durften gleich drei Spieler der TTG bei den Westdeutschen Meisterschaften antreten. Weiterhin belegten Rainer Schmidt und Kurt Stahlschmidt bei der Kreismeisterschaft in ihren Altersklassen jeweils sehr gute dritte Plätze. Und unserem Nachwuchstalent Ralph Heeger dürfen wir ganz herzlich zum ersten Platz bei der Jugend-Kreisrangliste gratulieren!

Auch letztes Jahr war das Vereinsleben der TTG durch viele gelungene Veranstaltungen für den Jugend- und Erwachsenenbereich geprägt. Erwähnt seien hier z.B. die Niederkasseler Sportnacht, die Ausrichtung der Stadtmeisterschaft, der Bambini Cup, die Minimeisterschaften und das Ilse Hartung Gedächtnis Turnier. Diese Veranstaltungen sind auch in diesem Jahr wieder geplant. Zur Pflege der Geselligkeit gibt es ebenfalls wieder ein Sommerfest, ein Jugendwochenende und diverse Mannschaftsausflüge, über die im halbjährlich erscheinenden „Löwenreport“ gerne berichtet wird.

Mit gebührlichen Worten sowie Urkunden und Ehrennadeln wurden während der Mitgliederversammlung dann die Gewinner der Vereinsmeisterschaften in den Damen- und Herren Einzel- und Doppelklassen sowie die zahlreichen TTG-Spielerinnen und Spieler, die auf 30- oder 40 Jahre aktiven Tischtennissport zurückblicken können, vom Vorsitzenden Dr. Walter Dormagen und dem stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Soens geehrt.

Die anschließende Neuwahl des in nahezu allen Funktionen personell bewährten Vorstandes fand mit ausnahmslos einstimmigen Mitgliedervoten statt. Die TTG Niederkassel bedankt sich bei allen Mitgliedern, Förderern und ehrenamtlichen Unterstützern des Vereins für die tolle Unterstützung, durch die das intensive und sportlich erfolgreiche Vereinsleben in dieser Form nicht möglich wäre. 

Neue, auch weniger geübte Interessenten an unserem schönen Tischtennissport laden wir gerne Dienstags in die Turnhalle des Lülsdorfer Schulzentrums ein. Als Nachwuchs für unsere Damenmannschaften freuen wir uns insbesondere auch über neue Schülerinnen und weibliche Jugendliche, mit denen wir gerne eine eigene Trainingsgruppe aufbauen möchten. 

Ein klarer Sieg der Gäste. Thomas und Max glänzten mit 4:0 im vorderen PK.
Natürlich ist es das Resultat vom letzten Samstag und die beiden Zweitvertretungen stehen immer noch am Tabellenende der Landesliga.
Wenn unsere beiden „Studies“ öfter mitwirken und Andy wieder fit ist sollte der Klassenerhalt möglich sein. 

Am folgenden Sonntag traten beide Teams  mit Bestbesetzung in der renovierten „alten“ Porzer Halle an. 

Basti  begrüßte das Team des Tabellenführers aus Porz  mit Respekt. Es gab nur noch „Klatschen“ für die Niederkasseler in den letzten Begegnungen. 

Überraschend der Zwischenstand von 2:3, da neben dem Doppel 2 auch Basti und Luke ihre Einzel gewannen.

Nachdem Bernd einmal und Tom doppelt gepunktet hatten ging nichts mehr. 

Vorher hätten unsere Jungs ein 6:9 sicher akzeptiert.

Nun gab es schon unterschiedliche Meinungen.

 

ABER: Hadern und Zaudern sind nicht förderlich. 

Festzuhalten bleibt: die TTG ist unglücklich in diese Saison gestartet (Waldniel, Holzbüttgen).

Form und Ergebnisse wurden ständig besser.

Auch wenn der Relegationsplatz noch zwei Punkte weg ist kann die Klasse gehalten werden.

Basti sprach auch von der „Suche nach der Form.“

Er meint damit den Unterschied zur Saison des Regionalliga-Aufstiegs. Vor fünf Jahren lief alles wie von alleine. Das Selbstbewusstsein wuchs mit jedem Spiel.

Finden die Jungs diese „Form“ wieder, gibt es ein weiteres Oberligajahr in Niederkassel.
 

Üsch all fruhe Fessdach‘ un‘ enen joooden Rutsch!

 

Am Sonntag stand in Rheidt das letzte Heimspiel für die Junglöwen auf dem Programm, erwartet wurde mit Much eine Mannschaft, deren Spieler die Jungs schon lange kennen. In der Vergangenheit waren die Spiele gegen Much meist knapp und spannend, aber am Sonntag verloren die in Stammbesetzung angetretenen Junglöwen schnell mit 2:8. Lediglich Ralph und Severin konnten ein Einzel gewinnen.

Damit findet sich die Mannschaft der Jungen-Bezirksliga 2 mit 8:8 Punkten auf Platz 5 der Abschlusstabelle wieder.

 

Die Halle in Lülsdorf steht uns in den Weihnachtsferien leider nur am 06.01.15 von 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr zur Verfügung.

Nachdem die Niederkasseler bis zur Mitte der Hinrunde den vorletzten Tabellenplatz zierten, geht es nun aufwärts.
Fünf Punkte aus den letzten drei Spielen sorgen wieder für „normalen“ Blutdruck.
In den Bilanzen ragt das Doppel von Bernd und Tom (7:0) sowie in den Einzeln Basti (10:4) und Tom (7:2) heraus.
Am Samstag tritt hier die benachbarte Bundesliga-Reserve des 1. FC Köln an.
Von der Papierform das stärkste Team der Liga.
Neben Florian Wagner haben auch schon D. Mortazavi, M. Steinfeld, P. Gärtner und J. Pade in der zweithöchsten Tischtennis-Liga aufgeschlagen.
Die Abstellung der Nr. 1 und die langfristige Verletzung von M. Mechler (Nr. 5) sorgten für ständig wechselnde Besetzung.
Außerdem haben die Kölner noch zwei „Edel-Joker“ mit Sperrvermerk im Team III (Steinbach, Redemann).
Florian wird sich wohl auf das BL. II-Duell gegen Jülich am folgenden Sonntag vorbereiten, der Rest ist „Wundertüte“.

Diese Duelle waren in der Vergangenheit vom verbissenen Kampf und überraschenden Ergebnissen geprägt. Vor zwei Jahren stiegen die Kölner nach einer klaren Niederlage sang- und klanglos ab.
Die Prognosen für Samstag decken den Bereich von 3:9 bis 9:3 ab.
Die Zweitvertretung liegt von den Punkten her hinter den Erwartungen.
Natürlich wollen beide Teams die Klasse halten.

Der letzte TTG-Gegner der Hinrunde ist Tabellenführer Porz, eine unlösbare Aufgabe.

Wie sagt man bei der Begrüßung immer so schön:“Wir hoffen auf spannende und faire Spiele.“
Dem ist nichts hinzuzufügen.