Die weit über 100 Zuschauer in der Halle Nord des Kopernikus Gymnasiums sollten voll auf ihre Kosten kommen. Beim Showdown am letzten Spieltag um die Meisterschaft der Tischtennis NRW-Liga zwischen der TTG Niederkassel und dem TTC BW Brühl-Vochem bekamen sie ein 6-stündiges Duell geboten, bei dem am Ende die Heimmannschaft jubeln durfte. Niederkassel siegte als zuvoriger Tabellenzweiter äußerst knapp mit 9.7 gegen den bisherigen Tabellenführer. Durch diese Revanche für die 7:9 Hinserien Niederlage in Brühl steigt die TTG damit als neuer Tabellenführer und NRW Meister auf direktem Wege in die Oberliga auf.

"Das war ein Wahnsinnsspiel", sagte Bernd Hersel hinterher, "wir sind überglücklich, dass wir am Ende die Nase vorn hatten". Der Niederkasseler Kapitän hatte sein Team als Außenseiter eingestuft, doch schon bei der Ankunft der Gäste musste er seine Einschätzung korrigieren: "Brühl war ohne seine Nummer 4, Manuel Kupfer, angereist, der bislang kein einziges Einzel verloren hatte. Sein Fehlen hat uns natürlich in die Karten gespielt".

Die Heimmannschaft legte einen perfekten Start hin und gewann 2 der 3 Eingangsdoppel sowie die ersten 3 Einzel. Uwe Peters fertigte dabei die Brühler Nummer zwei, Christian Wipper, glatt in drei Sätzen ab und Milan Hetzenegger besiegte den gegnerischen Spitzenspieler Julian Röttgen in 4 Sätzen, während Luke Hinrichs in seinem 3-Satz Sieg mit seinem Gegner Lars Bauer wenig Mühe hatte. Angesichts einer 5:1 Führung wähnte sich die TTG schon fast am Ziel. Doch die Gäste wehrten sich stark und konnten im weiteren Spielverlauf sogar ihrerseits auf 7:6 in Führung gehen, nachdem - bis auf das Einzel des jungen TTG Löwen Tobias Amtenbrink - zunächst alle folgenden Einzel aus TTG Sicht verloren gingen. Zu diesem Zeitpunkt rückte der Traum von der Meisterschaft natürlich in weite Ferne bzw. drohte schon fast zu platzen.

Doch die Partie hielt ein weiteres Comeback bereit, das die Zuschauer begeisterte und zu tosendem Applaus hinriß: Dennis Weißenberg machte im Spiel gegen Schleert kurzen Prozess (3:1) ehe Tobias Amtenbrink erneut Nervenstärke bewies und im Match gegen Rafal Szyszka mit 3:1 die Oberhand behielt. "Wie cool Tobias mit seinen 16 Jahren in einem solch wichtigen Moment geblieben ist, war schon beeindruckend. Er war der Einzige von uns, der beide Einzel gewinnen konnte", schwärmte Bernd Hersel.

Mit einer 8:7 Führung ging es somit ins Schlussdoppel, das die Zuschauer bis weit nach Mitternacht hellwach und in Atem halten sollte. Am Ende setzte sich unser Doppel Peters/Hinrichs knapp nach 5 spannenden Sätzen durch. Die TTG-Spieler und die ZUschauer tobten beim verwandelten Matchball durch Luke Hinrichs. "Am Ende wurde es natürlich emotional. Das Spiel war insgesamt eine tolle Werbung für unseren Sport", so Bernd Hersel.

Die Planungen für die Oberliga können nun beginnen. Fest steht bereits, dass Milan Hetzenegger die TTG nach 6 Jahren leider verlassen wird. Er wechselt zum Oberligisten 1. FC Köln II, wo er neben seinem sportlichen Engagement auch eine Berufstätigkeit aufnehmen wird. Sein Wechsel ist sehr schade, aber insofern gut nachvollziehbar. Milan wurde nach dem Spiel noch freundschaftlich - auch von unserem Vereinsvorsitzenden Dr. Walter Dormagen - persönlich verabschiedet und bekam ein Abschiedsgeschenk überreicht.

Nun heißt es Daumen drücken, dass sich die 1. Löwen-Mannschaft in den nächsten Wochen durch externe Zugänge personell noch so verstärken kann, dass der verdiente und hart erkämpfte Aufstieg in die Oberliga auch sportlich sinnvoll und aussichtsreich ist. Wir gratulieren der ganzen Mannschaft zu diesem sensationellen Erfolg und bedanken uns für die vielen Stunden bester Unterhaltung, die wir in der abgelaufenen Saison in der Lülsdorfer Sporthalle erleben durften.

Namen von links nach rechts: Bernd Hersel, Dennis Weißenberg, Sebastian  Oswald, Milan Hetzenegger, Tobias Amtenbrink, Uwe Peters und "Luke"  Hinrichs.